Schlagwort-Archiv: Konzert

„Good Time“ in Nochern

„Good Time“ und „Full House“hatten die Coming-up-Musikerinnen und -Musiker am Sonntag, den 19.08.18 in Nochern.  Das vollzählig erschienene Publikum beim Frühschoppen zur „1125-Jahre-Nochern“-Feier ließ es sich bei Bier, Wurst, Wurst Wein und Kartoffeln gut gehen, natürlich mit Musik von Coming up und bestem Sommerwetter bestellt bei Petrus persönlich! Gesichter Bläsersätze strahlen im Einklang!

Revival-Probewochenende in Sargenroth

Was für ein Wiedersehen: Herzen, Feiern, Lachen,  Schwimmen, Lügenmäxchen und dann geht es fast wie von selbst: 8 brandneue Titel eingeprobt für das kommende Jubiläums-Wochenende, dem wir alle entgegenfiebern!

Mit einer coolen „Herzrhythmusgruppe“ (Helge, Nico, Marco und Yannik) und einem nach Bedarf „fetten“ oder „schlanken“ Bläsersatz aus den verschiedenen Generationen.

20170324_21025120170324_21025920170324_21030420170324_21030820170324_21031220170324_210317

Voices of WHG – Schule als „Musik-Programm“

Mit einer humorvollen und unterhaltsamen Darbietung meldet sich Coming up zum diesjährigen Frühjahrskonzert.

„Voices of WHG“: mit Bläserklasse, Nachwuchsband und Coming up – Bigband.

Besonderes Highlight: die Vertonung von Protagonisten der Schule. Hausmeister Harry Bischoff, sowie Schulleiter Fritz Schornick und die Sekretariat/Raumpfege-Team Silke Seibel und Ramona Bischoff fanden sich klanglich stilisiert im Bigband-Sound wieder. Optische Hilfestellung gab es bei Harry Bischoff, er gab daselbst mit Unterstützung seiner treuesten Fans coupletartig einige seiner Bonmots zum Besten, abwechselnd mit dem ihm auf den Leib geschriebenen „Harry-Thema“, das im schweren Funky-Rhythmus daher kam.

Schulleiter Schornick wurde als optische Hilfestellung zur Musik von seinen Schülern mit Gesichtsmasken „geklont“. Dem von ihm inspirierte Swingtitel wurde dem angloamerikanischen Swingursprung entsprechend ein – „Mr.“ vorangestellt: „Mr. Schornick“ kam mit integriertem Ansage-Gong melodisch beschwingt aus den Bläsersätzen von der Bühne.

Einen schnellen Samba mit integriertem Synkopenlacher wurde dem Damenteam aus dem Verwaltungstrakt zugedacht. Gut gelaunt und ansteckend!

Foto Norbert Schmiedel

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto Norbert Schmiedel

 

 

 

 

Voices of WHG – So 06.04.14

Coming up präsentiert „Voices of WHG“

Neue Arrangements und Eigenkompositionen

Zusammen sind sie 340 Jahre alt – aber weil sie zwanzig Leute sind, sind sie doch wieder sehr jung 😉 Und dafür spielt die Bigband des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums St. Goarshausen schon ganz munter mit im Reigen der Großen, fetzig, sympathisch und mit Liebe zur Sache. Das zeigen die Sonderpreisträger des Bundeswettbewerbs Jugend Musiziert 2012 für Bigbands dieses Jahr mit einer musikalischen Suite über ihre Schule. Die Bigband möchte auf diese Weise ihre Verbundenheit zum WHG einmal auf direktem musikalischen Wege zum Ausdruck bringen. Während des alljährlichen Probewochenendes kam die Idee zu den

„Voices“ of WHG“, das sind die „Stimmen“ des WHG im übertragenen Sinne: Eine musikalische Suite von instrumentalen Eigenkompositionen und Arrangements, die bekannte Protagonisten des WHG sowie das täglich zentrale Ereignis, die „grosse Pause“ musikalisch und mit szenischen Einlagen in Bild und Ton setzen.

Die musikalischen „Paten“ sind in der Schulgemeinschaft bestens bekannt, sehr häufig an der Schule anzutreffen und bieten sich daher für eine Vertonung an:

Harry Bischoff, der homorvolle Hausmeister der Schule und Pausen-Caterer. Wir sind stolz darauf: Harry „himself“ konnte als Special Guest für das Konzert gewonnen werden! Lassen Sie sich überraschen.

Silke Seibel, die immer hilfsbereite Sekretärin aus dem dritten Stock bildet zusammen mit Raumpflegerin Ramona Bischoff eine stets gutgelaunte Einheit. Dem ansteckenden Lachen der beiden kann sich keiner –  auch nicht der musikalische Ausdruckswille der Bigband – entziehen: Er findet in „Silke und Ramona“ seinen freien Lauf.

Herr Schornick ist Schulleiter am WHG und darf bei einer Vertonung im Bigband-Sound nicht fehlen. Die für ihn geschriebene Melodie ist jazzig angelegt. Der Titel kommt deshalb nicht ohne Anglizismus aus und trägt die Überschrift „Mr. Schornick“ .

Neben den „Voices of WHG“ gibt es noch gewohnt jazziges und grooviges von „Carly Rae Jepsen über Adele bis DAFT Punk. Und nicht zu vergessen: Die Nachwuchsband und die Bläserklasse werden zeigen, dass für Nachwuchs weiterhin gesorgt ist. Der Spaß der „Emporkömmlinge“ überträgt sich auf ihre Hörer: Note eins im Fach Musik.
Loreleyhalle St. Goarshausen, Sonntag, 06. April 2014, 17 Uhr.
Kartenvorverkauf im Sekretariat Seibel oder unter 06771 – 93 13 27

Coming up in Concert 01.09.2013 GOH

 

Korindia!

2006 war die Phoenix Foundation während einer Konzertreise in Brasilien in Sao Paulo im Tonstudio. Aus einem spontanen Entschluss entstand die CD „Made in Brasil“.

Nach „Made in Brasil“ sollte „Made in Korea“ folgen, denn neun Titel der vorliegenden CD wurden in Seongnam/Korea aufgenommen. Sie bieten einen breiten Stilmix im Phoenix-Sound.

 

Vor der geplanten Veröffentlichung ergab sich die Gelegenheit für eine Konzertreise nach Indien. Im Gepäck ein Cross-Over Projekt mit Beteiligung von südindischen Gastmusikern. Diese Musik musste mit auf die CD!  Aus „Made in Korea“ wurde „KORINDIA!“

Aus dem „Indien-Programm“ haben es die Titel “Xillob”, “Panchamuki” und “5 Cities” auf die CD geschafft. Diese sind alle der traditionellen südindischen Musik verpflichtet. Die Klänge hören sich für europäische Ohren ungewohnt an:  Die rhythmischen Kompositionen der „Corvais und  Tihais“    gleichen einer Achterbahnfahrt: Lange Geraden wechseln sich ab mit plötzlichen S-Kurven, starkem Gefälle und steilen Anstiegen. Für die Musiker ist der Kurs ebenso unbekannt wie für die Zuhörer.

 

Lässt der Hörer sich jedoch darauf ein, beginnt die spannende Reise in das Labyrinth der Improvisationen unserer musikalischen Gäste Ramesh Shotham und R. A. Ramamani.

Überraschend und faszinierend zugleich: Beim Hören scheint es zunächst unmöglich, dass ein Ende erreicht wird. Aber das Ziel taucht auf – unerwartet und mit Präzision. Frei nach dem indischen Motto: Am Ende wird alles gut und ist es nicht gut, ist es noch nicht das Ende.

Für die Band ist der Kurs durch die Arrangements von Ronan Guilfoyle abgesteckt, geplant aber durch die melodischen Wendungen immer überraschend. Die Überlagerung verschiedener Metren lässt für Musiker und Zuhörer die Zugänge zur Melodie offen: Das Ohr bahnt sich den Weg durch das Gelände und wählt so die Strecke selbst. Auch sie führt immer zum Ziel und offenbart dadurch das Geschick der musikalischen Konstruktion.

 

Das CD-Präsentationskonzert bietet einen Querschnitt aus der CD plus Titel aus dem aktuellen Phoenix-Programm.

 

featuring: Ramesh Shotham,

stammt aus Südindien und lebt seit rund 30 Jahren in Köln. Infiziert mit der Rockmusik der späten 60ger Jahre ist er Mitbegründer der ersten Fusion-Band „Sangnam“ in Indien. Seine Konzertreisen führen ihn immer wieder nach Europa, wo er schließlich bleibt und eine Familie gründet. Seine musikalischen Aktivitäten führen ihn mit Fusion-Projekten in den letzten Jahrzehnten durch den gesamten europäischen Raum.

Support: Coming up, Bigband des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums, St. Goarshausen.

Special guests: Jazz and Bass, die Band um die ehemaligen Coming up und jetzt Phoenix-Mitglieder Marko Mebus, Helge Sorg, Marco Güllmann und Nicolai Schneider

 

Aula, WHG St. Goarshausen, Sonntag, 01.09.2013, 18 Uhr
Kartenvorverkauf im Sekretariat Seibel oder unter 06771 93 13 27